Heute gehts ans Meer

16Mit der Stadtbesichtigung von Mostar endete unsere Besichtigungstour 2015. Am heutigen 27.August wollten wir, insbesondere meine Frau, endlich ans Meer. Relativ früh starten wir diesmal unser Wohnmobil und fuhren los Richtung Küste.  Von Blagaj aus suchten wir wieder die Nevreta und wollten dem Fluß folgen bis zu seinem weitläufigen Delta  in der Nähe von Ploce.
Jedoch nochmals stellte sich uns ein Hinweisschild auf ein Naturschutzgebiet mit See in den Weg. Hier machte ich nochmals einen Abstecher zum sog. „Naturpark Hutovo Blato“………….

— > weiterlesen

Stadtbesichtigung in Mostar

03_thumbEtwa 10min zu Fuß von unserem CP entfernt war die Bushaltestelle zur Fahrt nach Mostar. Der Platzbesitzer hatte uns den Fahrplan für Hin- und Rückfahrt herausgesucht, so daß wir jeweils problemlos den Bus erwischten und für kleines Geld und ohne Parkplatzprobleme in die Altstadt kamen. Bei der Rückfahrt standen wir an der falschen Haltestelle und auf Rückfrage in einem der ankommenden Busse, wurde wir sogar kostenlos zum richtigen Abfahrtspunkt mitgenommen.
Wie überall in derartigen Städten überwogen auch hier die Cafes, Restaurants und Souvenierhändler. Überall natürlich Touristen, Kroatien ist ja nicht weit. In einem der Straßencafes kamen wir neben einem Bosnier zu sitzen und ich konnte ihm mit meinen wenigen Tschechischkenntnis erklären, daß wir aus Deutschland kämen. Umgehen gab er uns ein Bier aus….

weiterlesen —>

River Camp Bara in Blagaj

08_buna2Ein kleiner aber feiner Platz (www.campbara.com) mit einem freundlichen Besitzer. Es sind zwar nur wenige Stellplätze vorhanden und die Zufahrt ist recht eng, aber die Lage ist einmalig. Er ist etwas schwer zu finden, da er der letzte von mehreren Kamps in Richtung Kloster ist und auch große Mobile ab 7m Länge dürften Probleme  haben dort zu parken bzw. zu rangieren.
Die Lage ist auch verkehrstechnisch günstig, da man in 10min die Bushaltestelle zu Stadt Mostar erreicht…………

weiterlesen —>

Derwischkloster und Bunaquelle bei Mostar

01Am 25.August erreichten wir am späten Nachmittag Mostar, genauer gesagt den Campingplatz Bara etwa 10km außerhalb der Stadt im Ort Blagaj. Der Platz liegt nur knapp 1km vom Kloster entfernt und man kann es somit leicht zu Fuß erreichen. Gleichzeitig ist dort auch die Quelle des Flußes Buna, an dessen Ufer wir unser Quartier aufgeschlagen hatten.
Die Buna-Quelle befindet sich in einer 200 m tiefen Felsenhöhle. Mit einer Schüttung von 43m³/s gilt sie als eine der stärksten Karstquellen Europas……….

weiterlesen —>

 

Von Sarajevo nach Mostar

Diese Karte gibt einen Überblick unserer Route – Wegstrecke ca. 275km


Los fuhren wir vom Campingplatz Oaza in Sarajevo (rot). Nach Verlassen der Hauptstadt wurde es zunehmend bergiger und wir kamen zu einem See (blau). Danach ein weiterer See, der Ramsko Jezero (grün) . Unser Ziel war das Riverkamp Bara (gelb).

 weiterlesen —>

Sarajevo

 Montag, 24. August 2015

IMAG0782-EFFECTS

Auf dem  Autocamp Oaza kamen wir neben einem österreichischen Camperpaar zu stehen und konnten uns wieder einmal in unserer Muttersprache unterhalten. 

In BiH kommt man am Besten mit englisch durch, deutsch wird eher selten und schlecht gesprochen. Es traf sich gut, dass ………………

weiterlesen —>

 

 

Auf dem Weg nach Sarajevo

102_0612 (Medium)Sonntag, 23.August 2015

Nachtragen muss ich noch, dass ich kurz nach der Einreise feststellen musste, dass auf meinem Navi KEIN Kartenmaterial für Bosnien und Herzegowina (BiH) installiert war. Gott sei Dank hatte ich auf meinem Handy die App „Map.me“ samt BiH-Karten geladen …………

Drei Länder in 2 Tagen

famHeute stand unsere Abreise aus Budapest und Ungarn an. Dabei wollten wir noch möglichst lange dem Verlauf der Donau folgen. Dies gestaltete sich aber anfangs schwieriger als gedacht. Da ich in Ungarn die 20€ Autobahnmaut sparen wollte, im Bereich der Hauptstadt jedoch enorm viele neue Straßen bzw. Autobahnen gebaut wurden und mein Kartenmaterial auf dem Navi nicht das Neueste war, brauchten wir gut eine Stunde ……………

weiterlesen —>

Stadtrundfahrt in Budapest

DSC_0490Heute war Stadtbesichtigung angesagt. Bereits vor 9°° Uhr machten wir auf den kurzen Weg in Richtung Bushaltestelle zur U-Bahnstation, von wo wir dann weiter zur Stadtmitte fuhren, wo wir auch schon auf die Sightseeing-Busse trafen. Genauso wie es uns auf dem CP erklärt wurde.

Wir kauften uns ein Tagesticket für die Rundfahrten und erfuhren erst jetzt, dass an diesem Tag in Ungarn Nationalfeiertag ist ……………

weiterlesen —>

Sissi-Schloß Gödöllö

DSC_0463Da sich das Wetter noch nicht wesentlich geändert hatte, beschlossen wir nach dem Frühstück die Stadtbesichtigung zu verschieben und erst einmal das ca. 30km außerhalb liegende Lieblingsschloss der Kaiserin Sissi in Gödöllö zu besichtigen ……………………

weiterlesen —>