Tag 1 + 2: Anreise bis Ungarn

22.Juni 2023:
Wir sind dann doch noch heute Nachmittag gegen 16 Uhr los gefahren. Bei Temperaturen zwischen 32 und 34 Grad sind wir zweieinhalb Stunden später beim Jochenstein Kraftwerk ca 25km hinter Passau gelandet. Wir stehen hier auf einem großen Parkplatz direkt an der Donau, ganz allein und ruhig. Ab und zu kommt mal ein Schiff vorbei, am frühen Abend auch einige Radfahrer.

In der Nacht hatte es angefangen zu stürmen und regnen und am Morgen war alles grau in grau. Deshalb hatten wir es nicht so eilig, frühstückten in aller Ruhe und machten uns erst gegen 11 Uhr auf den Weg.

Wir hatten einen Übernachtungsplatz in der Nähe Wien auf dem Parkplatz eines schönen Freibades ins Auge gefasst, wo eigentlich am Vorabend noch gutes Wetter prophezeit wurde. Aber leider verfolgte uns das regnerische und mittlerweile kühle Wetter. Die Temperaturen hatten sich zeitweise mehr als halbiert. Waren es gestern auf dem ganzen weg zum Jochenstein immer zwischen 32 und 34 Grad, so zeigte das Thermometer heute manchmal nur 13° . So entschlossen wir uns das Bad „links“ liegen zu lassen und noch etwas weiter Richtung Ungarn zu fahren. Dort kennen wir einen Stellplatz in Deutsch Jahrndorf auf dem es immer schön ruhig ist und der recht günstig zum Grenzübergang Nickelsdorf in Richtung Ungarn liegt.

Für die 350km hierher quer durch die österreichische „Pampa“ benötigten wir dann einschließlich einer LIDL-Pause und zum Tanken (1,52€/L) bis 18 Uhr. Da bin ich dann doch immer wieder sehr froh um meinen Auto-Gesundheitssitz.

Die Temperatur lag noch über 20° aber es dauerte nicht lange und es fing auch hier an leicht zu regnen, so dass wir uns nur kurz die Beine vertreten konnten. Aus dem Fenster sahen wir dann noch einen schönen Sonnenuntergang.

Auf dem Foto ist ein schöner,markanter Kastenwagen mit abgebildet, der für mich gut als Vordergrund ins Bild passte und ich ihn auch deshalb mit fotografiert habe. Bereits einige Minuten nachdem ich meinen Bericht samt Foto gepostet hatte, bekam ich eine Nachricht von dessen Eigentümern, dass sie sich über das Foto sehr freuen. Aber welch ein Zufall: Steffi und ihr Ehemann kamen gerade aus Rumänien,wo sie eine zweiwöchige Rundreise machten. In der FB-Rumänien Gruppe haben wir gegenseitig unsere Berichte gelesen und wurden hier auf dem Area Sosta Camper – Deutsch Jahrndorf für eine Nacht zu Nachbarn. Nach einigen wertvollen Tipps und interessanten Erzählungen nach dem Frühstück trennten uns unsere Wege dann aber auch schon wieder.

Visits: 27

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.