Frühjahrstour 2022: 7 Länder in 7 Wochen – D+A+HU+HR+BIH+SLO+SLK

Donnerstag, 5.Mai - Abreise daheim

Da der Weg zu unserem ersten Ziel nicht all zu weit war, ließen wir es geruhsam angehen und starteten am späten Vormittag in Richtung Mittelfranken, genauer gesagt nach Dinkelsbühl, wo wir übers Wochenende auf dem dortigen Campingplatz am 3. Oldie Treffen Süddeutschland teilnehmen wollten. Weil das Treffen aber erst am Freitag offiziell begann, steuerten wir den Stellplatz in Dinkelsbühl selber an, der sich recht nahe an der Altstadt befindet und so zu einem Besuch Dieser einlädt.
 

Schnell hatten wir uns dort eingerichtet und ich machte mich zu einer ersten Erkundungstour auf. Ich war wirklich sehr überrascht von der außergewöhnlich gut erhaltenen, spätmittelalterlichen ehemaligen Reichsstadt. Sie lud förmlich zu einem weiteren Rundgang durch die verwinkelten Gässchen am nächsten Tag ein. Ebenso besuchten wir noch ein halbstündiges Orgelkonzert im St. Georgs Münster, einer der schönsten spätgotischen Hallenkirchen Süddeutschlands, was sich auch im vollen Klang der Orgel mit seinen fast 4000 Pfeifen ausdrückte.

Freitag – Sonntag, 6.-8.Mai - Oldie-Treffen

Da wir erst nach dem nachmittäglichen Orgelkonzert auf den Campingplatz umzogen, waren schon mehr als ein Dutzend Wohnmobil-Oldies anwesend und wir trafen viele bekannte Camper, aber auch einige neue Teilnehmer. Bis zum späten Abend waren wir dann fast 20 Mobile und saßen in gemütlicher Runde zwischen unseren Fahrzeugen.

Da keine großes Programm geplant war, verbrachten wir den Samstag mit einer Erkundung des Seecamps Dinkelsbühl und vielen interessanten Erzählungen über alle möglichen Erlebnisse des vergangenen Jahres. Den Ausklang des Tages verbrachten wir dann bei einem gemeinsamen Abendessen auf der Terrasse des Camping Lokales.

Hier trafen wir uns nochmals zu einem Weißwurstfrühstück und schon bald machten sich die ersten Camper wieder auf den Heimweg, der teils mehr als 500km betrug.

Auch wir machten uns noch vor 12 Uhr auf den Weg, wollten wir ja noch bis weit nach Österreich hinein fahren.

 

Montag, 9.Mai – Zwischenstation in Passau und Österreich

Die langen Abende der Vortage verlangten aber ihren Tribut und um kein Risiko einzugehen, steuerte ich bereits in Passau einen Stellplatz zum Übernachten an.

Da wir die extrem teure Autobahn Maut in Österreich sparen wollten, nahmen wir wieder die Landstraße, zuerst entlang der Donau durch die Wachau und später umfuhren wir großräumig die Hauptstadt und konnten so einiges von Ober- und Niederösterreich sehen. Einen Parkplatz bei Therme Lindsberg Asia in Wiener Neustadt hatten wir uns dann als nächsten Übernachtungsplatz ausgesucht und verbrachten dort nach einem ausgiebigen Spaziergang eine ruhige Nacht.

Aufrufe: 60

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.