Tag 3 + 4: Zwei Tage in Turkeve

24.Juni 2023:

Wir machten uns auf den weiteren Weg Richtung Rumänien und hatten schnell den Grenzübergang aus Österreich erreicht. Die fast 250km Autobahn zu unserem Ziel waren, abgesehen von einer längeren Baustelle, angenehm zu fahren. Wir erreichten das anvisierte Ziel bei angenehmen Temperaturen bis zu 25° nach gut dreieinhalb Stunden.

Auf dem Thermal Campingplatz in Cegléd wollten wir nun ein oder zwei Tage mit Baden im Thermalwasser verbringen. Der Haupteingang zum Freibad selber war seltsamer Weise aber geschlossen. Wir mussten aber sowieso zur Einfahrt das Campingplatzes, der nicht weit entfernt war. Das Einchecken verlief recht problemlos. So nebenbei erzählte mir die freundliche Dame an der Rezeption, das es einige kleine Probleme gibt und der Strom zeitweise nicht funktioniert. Da wir sowieso davon unabhängig sind, war dies kein Problem. Weiterhin erzähle sie so nebenbei, dass das komplette Thermalbad geschlossen sei, weil es in der Nacht ein starkes Unwetter gab und noch alles voller abgebrochener Äste und umgestürzter Bäume sei. Über einen Nachlass auf den eh schon recht teuren Preise wollte sie nicht verhandeln. Somit war für uns klar: Weiter geht’s Richtung Osten !

Wir erinnerten uns, dass wir im vergangenen Herbst bei der Heimfahrt aus Griechenland einen Zwischenstopp im Thermalbad in Turkeve gemacht hatten und damals der sehr schön gestaltete Außenbereich schon geschlossen hatte. Ein Blick in die Landkarte zeigte mir, dass ein Halt dort gut passen würde. Somit war auch die Frage geklärt, welchen Grenzübergang wir nehmen wollen.

Nach einer weiteren Stunde Fahrt waren die ersten knapp 90 km Autobahn bei fast keinem Verkehr geschafft. Für die letzten 10km durch endlose Getreide- und Sonnenblumenfelder brauchten wir aber dann nochmal eine halbe Stunde. Unser alter Ducato konnte sich da schon mal an die Straßenverhältnisse in Rumänien gewöhnen. Streckenweise reihte sich Schlagloch an Schlagloch und bei Gegenverkehr musste man oft anhalten um aneinander vorbei zu kommen, damit nicht einer in ein tieferes Loch fährt.

Aber auch das wurde gemeistert und wir landeten schließlich auf dem uns bekannten Platz. Nachdem unsere Daten noch gespeichert waren, waren die Formalitäten schnell erledigt und in einer großen Wiese fanden wir ausreichend Platz und hatten uns schnell eingerichtet.

Bei mittlerweile wieder über 28° genehmigten wir uns noch einen Sprung in kühle Nass und eine wohlschmeckendes Abendbrot mit einem kühlen Bier.

Es ist jetzt fast 22 Uhr und es herrscht eine angenehme Atmosphäre. Kinder laufen spielend herum, in manchen Vorzelten spielt Musik und es wird gesungen. Es ist immer noch angenehm warm, nur die Stechfliegen sind unangenehm, aber noch erträglich.

Visits: 25

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.