Eine Bucht bei Filiatra

Donnerstag, 21.Oktober – Tag 50:     Vor genau 7 Wochen sind wir von daheim los gefahren. Unglaublich wie schnell die Zeit vergangen ist und was wir schon alles gesehen und erlebt haben. Wir haben schon so viele nette und interessante Menschen kennen gelernt und die Gastfreundschaft der Griechen am eigenen Leib erlebt. Ich bin froh, dass ich mir fast täglich die Arbeit mache und vieles niederschreibe und mit Foto garniere. Vieles hätten wir schon wieder vergessen.

Wir haben den Campingplatz Thines wieder verlassen und wollten wieder mal ein paar Tage einfach irgendwo am Strand frei stehen. Dafür haben wir bei unserem Zusammentreffen mit Volker einige tolle Tipps bekommen und bereits der Erste, den wir angefahren haben war ein Volltreffer.

 

Eiffelturm in Griechenland

Auf dem Weg dorthin sind wir am kleinen Eiffelturm vorbei gekommen. Der Nachbau wurde von einem Gönner gesponsert und ist 26 Meter hoch.

Danach sind wir weiter zu unserem geplanten Ziel oberhalb einer schönen Bucht mit gut 100m Breite, die von steilen Felsen flankiert wird wo sich die Wellen tosend brechen. Da wir am frühen Nachmittag schon dort waren, waren wir die Ersten und konnten uns den schönsten Standort mit herrlicher Aussicht aussuchen. Bis zum Abend gesellten sich noch zwei weitere Camper Pärchen dazu, die ebenfalls schon einige Wochen hier herum reisen und den Winter in Griechenland verbringen wollen. Wir verstanden uns auf Anhieb recht gut und so entwickelte sich am Abend ein interessante Runde mit nettem Erfahrungsaustausch über vergangene und kommende Reiseziele.

Unterwegs mit dem Roller

Heute sattelte ich wieder mal meinen Roller und unternahm eine Rundfahrt in die nähere Umgebung. Dabei landete ich unter anderem wieder in einigen Olivenhainen mit teils uralten Bäumen von mehr als einem Meter Durchmesser, die selbst in diesem Alter noch dicht mit Oliven voll sind. Die Ernte hat teils schon begonnen, wird aber in nächster Zeit ihren Höhepunkt erreichen, weil sie dann geschmacklich den besten Geschmack bringen.

Das Fairytale Castle

Wieder am Wohnmobil angekommen, machten wir uns nochmal zu zweit auf den Weg, um das Fairytale Castle zu besichtigen. Vor etwa 30 Jahren hat es ein Arzt als Hommage an seine Oma gebaut – einfach schön kitschig. Leider wird es kaum noch gepflegt und verkommt langsam.

Ein Tag am Meer

 

Heute war wieder ein herrlicher Tag mit sehr gutem Wetter und angenehmen Temperaturen die bei Wassertemperaturen von etwa 23° auch zum Baden im Meer einluden. Und so verlief dann unser Tag sehr entspannend.

Nach einem ausgiebigen Frühstück vor dem Wohnmobil in der Sonne machten wir einen kurzen Spaziergang zu einer nahe gelegenen Kapelle, die direkt in die Felsen gebaut wurde. Sie besitzt sogar eine kleine, noch funktionierende Glocke.

Danach machte ich einen Rundgang zu Fuß um unsere Bucht, um sie auch bildlich fest zu halten. Es folgten einige Runden schwimmend im Meer mit zwischenzeitlichem Sonnenbad und Drapieren von angeschwemmtem Strandgut.

Das Abendessen

Kurz vor Sonnenuntergang wurde ich bei tollem Ambiente fertig mit unserem heutigen Wokgericht – ThaiCurry.

Der Sonnenuntergang

 

Heute gab es einen besonders prächtigen Sonnenuntergang und ich konnte gar nicht aufhören mit Fotografieren. Wer mehr Bilder davon sehen will, kann sich später eine kleine Diashow mit den besten Aufnahmen anschauen.

Die Abreise

Die Abreise verzögerte sich dann etwas …….

 

Dazu mehr im nächsten Bericht.

Aufrufe: 33

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.